Hochbaufacharbeiter / in


AUSBILDUNGSDAUER: 2 Jahre

Von chris 論 – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10812074

VORAUSSETZUNGEN:

  • Erfüllung der Vollzeitschulpflicht (9 Schuljahre)
  • Berufsvorbereitungsjahr und/oder Berufsvorbereitende
    Bildungsmaßnahme z.B. im OEBW in Leinefelde
  • gesundheitliche Eignung
  • Zuweisung und Bewilligung durch die
    Bundesagentur für Arbeit /
    Berufsberatung – Team Reha


ORGANISATION:

  • Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages und Eintragung bei der
    Handwerkskammer / HWK Erfurt
  • Berufspraktische Ausbildung in der überbetrieblichen Ausbildungsstätte
    des OEBW in Leinefelde
  • Berufstheoretische Ausbildung in der Förderberufsschule des OEBW in Leinefelde, Unterricht in Lernfeldern mit den Inhalten:
    Fachkunde, Fachrechnen, Fachzeichnen,
    Bauphysik, Bauchemie,
    sowie die Fächer:
    Deutsch, Wirtschaftslehre, Sozialkunde,
    Informatik, Sport und Förderunterricht
  • Betriebspraktika jeweils 20 Tage in jedem Ausbildungsjahr in Baubetrieben
  • weitere Inhalte der Ausbildung: Teilnahme an Exkursionen in Betriebe,
    Besuch von Fachmessen und Fachausstellungen
  • ständige sozialpädagogische Betreuung

AUSBILDUNGSINHALT:

  • Mauern von gegliederten und ungegliederten
    Wänden
  • Herstellen von ein- und zweilagiegem Putz,
    Anbringen von Putzlehren
  • einfache Vermessungsarbeiten und Übertragen
    von Höhen
  • Holzbau, Herstellen einfacher Holzverbindungen
  • Verlegen von Keramikfliesen im Dünn- und
    Dickbettverfahren
  • Trockenbau, Zuschneiden und Verarbeiten von
    Gipskartonplatten, Herstellen der Unterkonstruktion
    Befestigen und Verfugen
  • Beton- und Estricharbeiten
  • Tiefbau, Ausschachtarbeiten, Kanalbau,
    Verdichten von Erdstoffen
  • einfache Pflasterarbeiten
  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung, Umweltschutz,
    rationelle Energieverwendung

ABSCHLUSS; PRÜFUNGEN:

  • Ausbildung erfolgt in zwei Ausbildungsjahren
  • Zwischenprüfung nach dem 1. Ausbildungsjahr
  • Verbandslösung und 10 Fragen schriftlich
  • Anfertigung eines Prüfungsstückes:
    Mauerwerksbau
  • Abschlussprüfung Ende 2. Ausbildungsjahr

THEORIE:
3 Prüfungsbereiche:

  • schwerpunktbezogene Aufgaben – Projektarbeit
  • Bauwerke im Hochbau – Projektarbeit
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

PRAXIS:

  • Anfertigung eines Prüfungsstückes:
    Herstellen eines einfachen Mauerwerkskörper
  • bei erfolgreichem Berufsschulabschluss –
    Erwerb des gleichgestellten HS- Abschlusses

FORTBILDUNGSMÖGLICHKEITEN:
Ausbildung zum Maurer / Mauerin möglich

EINSATZ, TÄTIGKEIT:
in Betrieben des Bauhaupt- und -nebengewerbes

Für weitere Auskünfte und Informationen
stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.